Die vier toltekischen Versprechen

Wie Gedanken unser Leben verändern können

1. Verwende deine Worte sorgfältig und  bewusst

  • Ich weiß, dass ich selbst für alle meine Gedanken verantwortlich bin
  • Ich achte auf meine Gedanken und wähle meine Worte bewusst
  • Ich weiß, dass ich selbst für alle meine Gedanken verantwortlich bin
  • Ich richte nur gute Worte und Gedanken an andere und an mich selbst 
  • Ich spreche nur das aus, was ich wirklich so meine
  • Ich setze Worte wohlwollend zur  Wertschätzung, Unterstützung und Achtung ein

2. Nehme nichts persönlich

  • Ich nehme die Dinge oder Worte von anderen nicht persönlich
  • Nichts was andere Menschen sagen oder tun, hat mit mir zu tun
  • Alles was andere sagen ist  eine Interpretation und Projektion ihrer eigenen Realität
  • Ich nehme nichts persönlich und werde mich dadurch nie wieder ärgern
  • Wenn ich die Meinung anderer nicht persönlich nehme, muss ich deren Leid auch nicht übernehmen
  • Wenn ich in Resonanz gehe, frage ich mich allerdings, welches Thema ich zu lösen habe

3. Ziehe keine voreiligen Schlüsse

  • Ich ziehe keine voreiligen Schlüsse
  • Ich habe den Mut Fragen zu stellen, um mir Klarheit zu verschaffen.
  • Ich kommuniziere klar und drücke deutlich aus, was ich will
  • Ich vermeide Missverständnisse, um mich und andere nicht zu enttäuschen 

4. Sei immer authentisch und integer

  • Ich bin immer authentisch
  • Ich sage „Ja“, wenn ich „Ja“ sagen will und sage „Nein“ wenn ich „Nein“ sagen will
  • Ich achte auf meine Bedürfnisse und teile sie anderen auch mit
  • Ich habe das Recht so zu sein wie ich bin und liebe und lobe mich selbst
  • Ich benutze niemals Ausreden, auch wenn es mir schwerfällt, sage ich, was ich denke
  • Wenn ich mein Bestes gebe, werde ich niemals Opfer von Sorgen-  oder Schuldgedanken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.