Weshalb es linke und rechte Politiker gibt

War nun der Wahltag

am 24.9. 2017

der Tag der Wahl,

die Qual der Wahl

oder doch Tag der Qual?

 

Nachstehend nochmals die einzelnen Wahlprogramme  aus einer Nutzfahrzeug-Zeitung

http://www.eurotransport.de/news/bundestagswahl-2017-die-wahlprogramme-der-etablierten-parteien-9200262.html

Als ehemaliger Fußballspieler liebte ich das Spiel über die Flügel, habe auch lange in der Jugend des VFL-Kirchheim sowohl Linksaußen, wie auch Rechtsaußen gespielt.

Und in  der Grundschule  Kirchheim hatten wir damals das alte deutsche Volkslied kennen lernen und singen dürfen: „Die Gedanken sind frei“

Am Gymnasium hatte ich erfahren, dass sich schon die alten Römer, speziell Cicero Gedanken um die Gedanken gemacht hat: „Liberae sunt nostrae cogitationes“.

Aber ist das heute auch noch so, sind die Gedanken noch frei? Darf man überall sagen, was man denkt oder darf man gar sagen, was oder wen Mann/Frau bei einer Bundestags- oder Landtagswahl wählt?

Im Jahre 1993 beispielsweise war es noch sehr außergewöhnlich, über Meridiane, Energieleitbahnen oder über Körper-Blockaden zu sprechen.Damals wurde ich tatsächlich von den meisten meiner Freunde und  Bekannten entgeistert angeschaut, wenn ich von blockierten Meridianen erzählt habe. Mittlerweile ist dieses Thema auch beim sogenannten ‚Mainstream‘ also bei der breiten Masse der Bevölkerung, angekommen und auch die Journalisten der meisten Zeitungen wissen mittlerweile, wenigstens ansatzweise, was Meridiane sind oder haben zumindest davon gehört.

Damals im Jahre 1993 war jeder, der das Wort Meridian oder gar Meditation in dem Mund genommen hat, laut Meinung aller Zeitungsschreiber, entweder ein Sektenangehöriger oder irgendeinem Guru hörig. Auf jeden Fall  war es auch damals schon ziemlich daneben, über etwas zu sprechen was  der ‚Mainstream‘ oder auch der normale Journalist noch nicht kannte. Heute weiß selbst die Krebsforschung, dass  es zwischen Psyche, Meridianen  und Krebs Zusammenhänge gibt.

Vorurteile

Was man nicht kennt, wird zuerst einmal verdammt und mit Vorurteilen überschüttet, damit vermeidet das Unterbewusstsein eine Auseinandersetzung mit diesem unbekanntenThema. So wurden die Sannyasins  im Jahre 1993  vom Sektenbeauftragten der Evangelischen Kirche, der in Ulm beheimatet war, geradezu fanatisch verfolgt, daran kann ich mich noch gut erinnern. Dass die Sannyasins gar keine Religionsgemeinschaft waren, sondern nur ideologisch Themen wie Meditation, (freie) Liebe und Freude und Multikulti  in ihr Leben gebracht hatten, wollte und konnte der ‚Normalbürger und Normalschreiberling‘ damals nicht wahrhaben.

Die  etablierten Kirchen hatten damals sogar große Angst, dass ihr die komplette Jugend wegläuft, weil sie gemerkt hatten, dass dieses ‚neue Programm‘ diese neuen Ideen von Osho, der damals noch Bhagwan genannt wurde, irgendwie attraktiver war, als der sonntägliche Gottesdienst.

Ähnlich ist es heute auch wieder, die etablierten Parteien merken, die ‚Bürger‘ laufen Ihnen weg. Sie wollen aber nicht wahrhaben, dass  Ihre alten Partei-Programme nicht mehr attraktiv sind  und an den Wünschen und Interessen  vieler Bürger vorbeigehen. So tat  sich in der letzten Bundestagswahl 2017 nach der schon bereits bekannten linken Alternative nun auch eine rechte Alternative auf. (sinnigerweise bezeichnen sie sich auch noch als Alternative) Und was tun die etablierten Parteien, der „Mainstream, die Medien, die Journalisten?  Sie machen genau dasselbe, wie damals die etablierten Kirchen, das ‚Andere, das Unbekannte, die Alternative wird schlecht gemacht, verdammt, beschimpft.

Der Begriff Sekte wird jetzt durch Nazi ersetzt, denn es muss für die Ohren derer, die man ja beeinflussen will, auch  ganz schrecklich klingen. Nazi erscheint dann wie ein Synonym für den schlimmsten aller Verbrecher, für Kriege, Morde und unzählige Tote – und besonders Tod macht uns menschen immer Angst.

 

Die Anhänger dieser „Alternativen“ besonders die der rechten Alternative werden als doof, abgehängt, radikal  und sonst was verteufelt, dabei hat die ZEIT nun etwas ganz anderes festgestellt:

die Linken und die Rechten haben dieselben Ziele, das ist fast wie beim Fußballspieler, sowohl der Linksaußen und der Rechtsaußen will nur das Beste für seinen Club und Tore schießen.

Schön wäre es, wenn die Menschen sich nicht gleich in Gehässigkeiten über Andersdenkende ergießen würden, sondern es wie der Dalai Lama machen würden, denn dieser sagt: „Wenn du über einen Menschen nichts Gutes sagen kannst, dann sprich gar nicht über ihn.“ Wenn Menschen ohne Anstand und Würde dich direkt oder indirekt als ‚doof“ bezeichnen,nur weil du eine Partei wählst, mit der diese Menschen nichts anfangen können,  dann handle nach dem alten toltekischen Versprechen , in dem es heißt: ‚Nehme nichts persönlich‘

Die Sannyasins von früher, die  sich einst selbst als „Misfits“ (Außenseiter, Sonderling) bezeichneten, sind heute 25 Jahre später das Establishment des globalen Psychomarktes. Die Firma SAP führt seit dem Jahr 2017  in ihren  Büroräumen  Mediationen durch – so ändern sich die Zeiten.

Und somit sind wir beim eigentlichen Thema ‚Times are changing‘ nichts und niemand wird Veränderungen jemals aufhalten können, weder beim Klima noch bei der menschlichen Entwicklung. Wenn vor 25 Jahren jemand vorhergesagt hätte, dass irgendwann in der größten deutschen Softwarefirma während der Arbeitszeit Meditationen durchgeführt werden, dann wäre er natürlich von der ganzen Presse, inklusive Fernsehen als Spinner ausgelacht worden.

Ich habe es selbst erlebt, wie man als Vordenker behandelt wird. Im Jahre 1995 hatten wir, die Firma Videotronic bei Produktpräsentationen angekündigt, dass künftig eine Hard-Disk im Videorekorder die Videokassette ersetzen wird.Daraufhin sind einige Installateure aufgestanden und gegangen und haben gesagt: “Einen solchen Quatsch hören wir uns nicht länger an.“

Die Psychologen wissen, wenn der Mensch etwas nicht versteht, lehnt er es in aller Regel zuerst einmal ab. Es liegt im  Wesen vieler  Menschen, Veränderungen zu fürchten, am liebsten bleibt ja jeder gerne in seiner Komfortzone, der eine mehr, der Andere weniger.

Bei einem Enneagrammtest kann übrigens jeder feststellen, wie er tickt.

Schon Albert Einstein erkannte treffend: 

Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Viele Menschen haben nun am 24.9. 2017 bei der Bundestagswahl dasselbe gewählt, wie immer (Mehrheit der Bundesbürger 72% versteht Wahlrecht nicht) und andere werden etwas anderes, etwas neues  gewählt haben, eine Alternative vielleicht. Wenn man allerdings weiß, das 72 % gar nicht begriffen haben,wen sie gewählt haben, ist es noch einigermaßen verständlich, wenn immer dasselbe gewählt wird.

Was wäre, wenn jeder Mitbürger wertschätzend, weltoffen, warmherzig und voller Weisheit wäre. Was wäre, wenn jeder  Mitbürger damit leben könnte, dass sein Nachbar, Kollege, Freund  oder Partner anders denkt und handelt als er.

Ich komme seit über 20 Jahren regelmäßig nach Indien. Im Bundestaat Goa, in dem der Tourismus mittlerweile blüht, wie auf Mallorca, treffen sich alle indischen Kulturen und Touristen aus Europa, Australien, Amerika und sogar aus Afghanistan. Ja richtig gelesen auch Afghanen machen mittlerweile Urlaub in Goa und fliegen nach dem Urlaub zurück in ihre Heimat.

Der Inder, auch schon ein Mix aus vielen Kulturen, denkt und tickt natürlich ganz anders als ein Europäer. Häufig habe ich mir schon überlegt, würde ich für immer dort leben wollen?

Die schon sprichwörtlich indische Ruhe, die Freundlichkeit  und die Gelassenheit des Landes, die man schon riechen kann, wenn man das  Flugzeug verlässt, empfinde ich schon als Bereicherung.

Fremdes zieht uns teilweise sogar sehr an, deshalb fliegen wir ja in exotische Länder – jedoch nur um dort Urlaub zu machen. Früher sagte man sogar bei Ehen, dass sich Gegensätze anziehen würden, mittlerweile weiß man in der Paarberatung, dass dies völlig verkehrt war und nur kurzfristig zutrifft. Gegensätze in Partnerschaften, die anfangs so anziehend waren, enden fast immer im Rosenkrieg.

Auf Dauer gesehen können Paare nur dann langfristig zusammen sein, wenn sie in möglichst vielen Punkten übereinstimmen. Wenn die Ziele, die Weltanschauung, die Charaktere energetisch übereinstimmen, nur dann sind Paare langfristig glücklich, dies gilt im Grunde genommen auch für alle Gruppierungen von Menschen.

Wenn die Gegensätze von Menschen, die zusammen leben sollen, zu groß sind, dann wird das nicht funktionieren. Denn die Gehirnforscher haben schon längst festgestellt, dass in einem Gehirn eines jeden Menschen die neuronale Architektur  der Vorfahren  und Ahnen fest eingebrannt ist. (Das ist natürlich auch bei den vielen Flüchtlingen, die zu uns kommen der Fall)

Dies gilt übrigens für jeden Menschen, wir haben nicht nur ein Gehirn mit sehr speziellen Neuronenwegen aufgrund der kulturellen Prägung unserer Ahnen, sondern auch aufgrund unserer eigenen selbstgemachten Verhaltensmustern und  Glaubenssätzen.

Wer in einer Partnerschaft seine eigenen Ziele aufgibt und nicht das lebt, was er eigentlich leben will, der wird automatisch krank werden und zugrunde gehen – dies gilt übrigens auch für Parteien. (Bleibe stets authentisch/Toltekische Gesetze)

Herzliche Grüße

Walter C. Dieterich

So nun schauen wir mal was der Q(W)ahltag gebracht hat:

P.S. Wie es sich nun langsam herausstellt, war der Tag der Wahl genau das Richtige für Deutschland. Alle Politiker scheinen aufgewacht zu sein und wollen sich nun wieder um die Bürger kümmern

Schreibe einen Kommentar