Den richtigen Partner finden

Den richtigen Partner finden? – Den Partner richtig finden?

Den richtigen Partner zu finden ist eine Frage, die uns immer wieder in allen Bereichen beschäftigt. Im Privatleben wollen wir wissen, ist mein Partner der Richtige, oder kommt evtl. noch etwas Besseres nach? Dies gilt natürlich nur, wenn wir uns innerlich nicht zu 100 % sicher waren, dass der gewählte Partner der Richtige und der Einzige auf der Welt ist, den ich wählen würde. Wenn dies nicht der Fall ist tauchen spätestens nach der Phase der Verliebtheit Zweifel auf. Der Partner soll sich plötzlich ändern und anders sein und sich anders verhalten.

Den Partner richtig finden? 
Wir alle wollen in einer schönen und glücklichen Partnerschaft leben. Jeder auch der hartnäckigste Single hat insgeheim diesen Wunsch. Wir Menschen sind in diesem Punkt den Pferden sehr ähnlich, auch diese sind gerne in einer Herde zusammen, aber lieben die Zweierbeziehung. So ist es auch bei uns Menschen. Wenn wir ehrlich sind zu uns sind , dann ist die Paarbeziehung das, was uns am meisten erfüllt. Sexuell gesehen, füllt der Mann die Frau und die Frau fühlt sich erfüllt. Das funktioniert alles nur bei der Zweierbeziehung und nicht bei Dreierbeziehungen oder bei freier Liebe. Es können immer nur zwei Beteiligte vollständig „Er-füllt“ sein. Weitere Voraussetzungen für eine „er-füllte Partnerschaft „sind jedoch “

Wichtig: Die vier Grundpfeiler der Partnerschaft 

Wenn einer davon fehlt, dann kracht das Haus „Partnerschaft“ beim ersten kleinen „Erdbeben“ ein. Und das, ist dann die Realität, die sich das Paar gemeinsam im laufe des Zusammenlebens erschaffen hat. Die Probleme und Themen, die uns jetzt beschäftigen sind die Probleme, die wir uns mit unseren Gedanken über Jahre hinweg selbst kreiert haben. Du bist was du denkst und du sagst was du denkst – was du nicht denkst und nicht sagst, ist auch nicht möglich für dich. Mit anderen Worten, was du nicht denkst, wird auch nicht in dein Leben kommen. Wenn du aber immer das Schlimmste befürchtest, dann wird auch dies in dein Leben kommen, weil deine innere Haltung ganz unbewusst darauf ausgerichtet ist. Werden wir uns vertragen, ist er treu, bleibt die Liebe? Die Gedanken dazu entstehen, weil wir bestimmte Glaubenssätze (übernommen) haben. Mit energetischen Methoden verändern wir die Glaubenssätze und damit verändern sich unsere Gedanken. Mit den Gedanken verändert sich die Realität und die Zukunft, die wir uns auch seither nur unbewusst erschaffen haben.

Deshalb lautet die 1. Regel der Tolteken: „Sei achtsam mit deinen Gedanken und mit dem, was du sagst. 

Das Wichtigste in der Paar-Beziehung ist die gemeinsame Lebens-Strategie 

Das Wichtigste für die Partnerschaft jedoch ist die Frage, ob es gemeinsame Wertvorstellungen gibt, es müssen auch die Strategien für das „Leben“ übereinstimmen. Das ist so etwas wie die innere Haltung zu bestimmten Dingen. Diese  innere Haltung, die haben wir und die können wir auf Dauer auch nicht beeinflussen oder verändern. Das ist es nämlich was uns ausmacht. Wenn zwei Menschen grundsätzlich unterschiedliche Strategien für die Vorgehensweise im Leben haben, dann werden sie zwangsläufig Schiffbruch erleiden, den sie sich, in aller Regel nicht erklären können.

Das was ich als die Lebensstrategie bezeichne, geht weit über das hinaus, was im Enneagramm  (zu welchem Typ gehöre ich) oder in der Astrologie erklärt wird. Es ist eher so, wie wenn ein Rennpferd und ein Esel dauernd miteinander unterwegs sind. Entweder fühlt sich der Esel völlig überfordert, weil er zu langsam ist und bleibt deshalb irgendwann störrisch stehen. Oder aber das Pferd fühlt sich allein, abgebremst, nicht verstanden, vernachlässigt, weil sich der Esel offensichtlich nicht bemüht (aber der kann nicht anders) und so haut das Pferd irgendwann ab und sucht sich einen neuen Partner, der Schritt halten kann. An diesem Punkt der Partnersuche tritt nun ein Phänomen auf, das alle Singles kennen. Ist dieser neue Partner nun der „Richtige“? Oder gibt es evtl. einen, der noch besser mithalten könnte. Ohne es bewusst zu wollen, wird dann insgeheim nach einem „besseren“ Partner gesucht. Hintergrund diese Verhaltens ist, dass die Partnerwahl in „gut“ oder „schlecht“ eingeordnet wird. Erneut einen Partner auszuwählen, der evtl. doch nicht der „Passende“ ist, wird dann als eigener Fehler eingestuft. Menschen, die die Wahlmöglichkeit schon entdeckt haben, stufen dies eher als Weiterbildung oder Erfahrung, die es zu machen gilt, ein.

Den richtigen Partner zu finden ist natürlich für das Geschäftsleben wichtig. 
Kann ich meinem Geschäftspartner vertrauen, kann ich mich ihm anvertrauen, bin ich in guten Händen, werde ich fair und korrekt bedient, stimmt der Service, was ist beim Garantiefall, wie zuverlässig sind seine Mitarbeiter, wird sauber und korrekt abgerechnet, werde ich übervorteilt, ist ein Pauschalpreis besser oder soll nach Zeit und Aufwand abgerechnet werden, wie kann ich einschätzen, ob die angebotene Ware gut oder schlecht ist, wie haben sich die Produkte bewährt, welches Produkt ist überhaupt richtig für mich, was ist zu teuer und was ist zu schlecht ??????  Integre Partner, denen wir uns anvertrauen, von denen wir glauben, dass sie ihre Arbeit gut machen sind wichtig für das Gelingen einer Aufgabe oder eines Projektes.